Die Umsetzung der Bauverpflichtung bei Bauträgerobjekten

Die dem Abschluss des Erwerbs- oder Bauträgervertrages (siehe hierzu „Aufteilung und Bauträgerprojekt“) folgende Umsetzung der Bauverpflichtung des Bauträgers setzt einige juristische Kenntnis bei Erwerber und Verkäufer voraus. So sind insbesondere folgende Themen im Fokus oder Gegenstand von Auseinandersetzungen:

  • Umfang und Inhalt der Bauverpflichtung bei Neu- bzw. Altbauten, Verbindlichkeit des Prospektinhalts
  • Mangelhafte Bauleistung vor Fertigstellung
  • Fälligkeit und Verpflichtung zur Zahlung der Raten
  • Verzögerung der Bauleistung während der Bauphase
  • Abzugsfähigkeit von Verzugsschäden bei den einzelnen Raten
  • Anspruch auf Erbringung von Sonderwünschen
  • Abnahme der Werkleistung
  • Ansprüche von Bauunternehmen gegenüber dem Bauträger
  • Mangelbeseitigungsverpflichtungen bzw. –rechte nach Abnahme

Die für diese Verträge im Regelfall geltende Makler- und Bauträgerverordnung ist für die auftretenden Schwierigkeiten in der Praxis wenig hilfreich. Diese können  aufgrund fehlender spezieller Regelungen und noch immer rarer höchstrichterlicher Rechtsprechung nur auf Basis von umfassenden rechtlichen Kenntnissen zum Grundstückskaufrecht, Baurecht sowie Wohnungseigentumsrecht sachgerecht und zielsicher gelöst werden. Mit dem übergreifenden Fachwissen unserer Teams Wohnungseigentumsrecht und Bau- und Bauträgerrecht beraten wir sie zu all diesen Themen fundiert und effizient.

Weitere Erläuterungen finden Sie unter folgenden Themen:

Team Bau- und Bauträgerrecht