Gestörter Bauablauf

Baumaßnahmen, gleichgültig ob ein Bürokomplex, eine Brücke oder ein Mehrfamilienhaus errichtet werden, die jeweiligen Bauabläufe verlaufen fast nie ungestört. Es gibt vielerlei Unwägbarkeiten, die den ursprünglich geplanten und vereinbarten Bauablauf stören können. Zum Beispiel wird die Baugenehmigung später erteilt, das Baufeld kann nicht zur Verfügung gestellt werden, während der Bauausführung zeigt sich die Notwendigkeit von weiteren Bauleistungen oder die Witterungsverhältnisse lassen die Ausführung nicht wie geplant zu. Vor allem für die Auftraggeber, die die Nutzung des neu herzustellenden Gebäudes zu einem bestimmten Zeitpunkt geplant und sich finanziell auch unternehmerisch darauf eingerichtet haben, sind solche Störungen höchst unerfreulich und unerwünscht. Oftmals lässt sich für sie auch nicht mehr nachvollziehen, zu welchem Zeitpunkt sie mit der Fertigstellung der Bauleistung rechnen können; andererseits sieht sich der Auftragnehmer durch solch störende Umstände im Bauablauf behindert und kann seinen eigenen Zeitplan nicht einhalten.

Die Aufarbeitung und Bearbeitung solcher „gestörten Bauabläufe“ ist sehr komplex und bedarf einer genauen Analyse des Bauablaufes. Unsere Aufgabe ist es, bei solchen gestörten Bauabläufen zu untersuchen, worauf diese zurückzuführen sind, wer die Folgen zu vertreten hat, und welcher der Beteiligten zur Vertragskonformität angehalten werden muss.

Wichtig ist in der Aufarbeitung und Bearbeitung solcher gestörten Bauabläufe, dass die betroffenen Parteien nicht erst anwaltlichen Rat suchen, wenn das Bauvorhaben fertiggestellt ist und nicht mehr richtig nachvollzogen werden kann, welche Störungen zu welchen Behinderungen geführt haben. Bei gestörten Bauabläufen ist es wichtig, dass rechtzeitig notwendige Maßnahmen ergriffen und alle relevanten Umstände dokumentiert werden. Welcher Maßnahme es hierfür bedarf, erläutern wir Ihnen gerne. Wir helfen Ansprüche gerichtsfest zu sichern oder eine erfolgreiche Verteidigung vorzubereiten.